Kulturvermittlung digital

Ich unterscheide zwischen einer digitalen Kunstvermittlung (z.B. Apps) und der Kunstvermittlung im digitalen Raum (speziell in den sozialen Netzwerken). Für beides gilt: je strategischer das Thema angegangen wird, umso besser. Auch kleine Schritte sind schon ein Weg in die richtige Richtung. Und anfangen bzw. ausprobieren ist wichtig, um überhaupt ein Gefühl für das zu bekommen, was gut funktionieren könnte. Mein Credo: es geht darum, dass Menschen mit Menschen kommunizieren. Wo Tools bzw. der digitale Raum einen Mehrwert schaffen können, sollte man dies nutzen. Analoges und Digitales sollten sich gegenseitig befruchten und keine Gegensätze sein!

Vermittlungsprojekte 2.0

Kleiner Bericht über die Kunstvermittlungs-Aktion #beuysheute mit dem Museum Schloss Moyland

Ausstellungsbegleitende Aktionen im Netz

Konzepte für neue Formate des Community Buildings

Fortbildung von KunstvermittlerInnen zur Nutzung des digitalen Raumes für ihre Arbeit

Content-Strategien für Social Media im Kulturbereich

Konzeption von Impulsen für eine Interaktion in den sozialen Netzwerken

Konzeption, Beratung und Begleitung eines Blogs

Einrichtung eines Corporate Blogs

Erstellung von Blogbeiträgen im Auftrag

Kuratierung von Social Media Kanälen

Podiumsdiskussion “Selfies, Emojis und die Verwendung von Bildern in den Sozialen Netzwerken” am 25.11.2015 in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

Podiumsdiskussion #StadtLandBild der Pinakotheken am 6.4.2017